Mittwoch, 28.05.2008

Als Berlin Großstadt wurde

Das Deutsche Historische Museum zeigt noch bis zum 31. August 2008 die Ausstellung "Gründerzeit 1848 bis 1871. Industrie- und Lebensträume zwischen Vormärz und Kaiserreich". In der Zeit des Gründungsbooms wurde Deutschland an die Spitze der europäischen Industrienationen katapultiert, konnte seine Zersplitterung überwinden und zur kulturellen und politischen Einheit finden.

Die Schau im Pei-Bau wirft einen Blick auf den Alltag der Menschen und auf das unternehmerische Bürgertum. Sie zeigt, wie auch die Bewohner Berlins mit den enormen Veränderungen umgingen, welchen Einfluss industrieller Aufschwung, die Entstehung der neuen Warenwelt und der Fortschrittseifer auf den einzelnen Bürger hatten.

Während der Gründerzeit entstanden in Berlin rund um die Fabriken neue Stadtquartiere, wuchs die aus dem ländlichen Raum zuziehende Bevölkerung Jahr für Jahr beträchtlich, manchmal um über 50.000 Einwohner jährlich. Die Zeugnisse der damaligen Zeit sind in keiner anderen Stadt noch so vielfältig und faszinierend erlebbar wie in Berlin.

Deutsches Historisches Museum
Unter den Linden 2
10117 Berlin

Geöffnet täglich 10:00 bis 18:00 Uhr

www.dhm.de