Montag, 31.05.2010

Buntes Straßenleben, vielfältige Gastronomie

In Kreuzberg lässt es sich aushalten. Cafés, Bistros und Restaurants gibt es auf Schritt und Tritt. Auch die Versorgung mit den Dingen des täglichen Bedarfs ist beispielhaft gut.

Zwischen Viktoria Quartier und Südstern ist lebendiges Straßenleben zu Hause. Geprägt von charakteristischen Gründerzeitbauten versprüht das Bild allerorten Atmosphäre und Gemütlichkeit. Überall gibt es gut sortierte Geschäfte und Gastronomie. Der Duft nach Kaffee oder frisch zubereiteten Speisen dringt nach außen und verführt manchen Flaneur zur Einkehr oder zum Müßiggang auf einem der begehrten Außenplätze. Das war nicht immer so.

Nach dem Mauerfall begann eine neue Zeitrechnung. Bis zum Ende der 1980er Jahre bestimmten in der Bergmannstraße, der Herzschlagader des Bergmannkiezes, unzählige Trödelläden und viele Spielhallen den Eindruck. Natürlich gab es auch damals schon Kneipen und Cafés. Aber die große Vielfalt wie heute entwickelte sich erst in den vergangenen Jahren.