Dienstag, 10.03.2009

Kreuzberg - eine Entdeckungsreise

Der 1920 gegründete Bezirk zählt zu den bemerkenswertesten Teilen Berlins. Bis Ende 2000 eigenständig, entstand im Zuge der Verwaltungsreform der heutige Verwaltungsbezirk Friedrichshain-Kreuzberg. In Kreuzberg allein leben auf einer Fläche von etwa 10,4 Quadratkilometern fast 148.000 Menschen.

Die bewegte Geschichte Kreuzbergs kann man an vielen Bauwerken und in etlichen Dokumentationen ablesen. Alternativ oder ergänzend entdeckt man sein ganz persönliches Kreuzberg auf eigene Faust. Durch die innerstädtische Lage ist das Bild des Bezirks sehr vielfältig. Manche Straßen und Plätze sind sehr laut, andere Orte beschaulich und ruhig. Am Landwehrkanal oder im Viktoriapark kann man vom Großstadtleben abschalten, auf dem Mehringdamm oder in der Yorckstraße dagegen schlägt der Puls der quirligen Metropole.

Das fast unerschöpfliche Angebot an Sehenswürdigkeiten ist riesengroß. Hier eine kleine Auswahl interessanter Bauten und Institutionen in Kreuzberg: Martin-Gropius-Bau, Amerika-Gedenkbibliothek, Ruine des Anhalter Bahnhofs, Checkpoint Charlie, Tempodrom, Deutsches Technikmuseum, Willy-Brandt-Haus, Riehmers Hofgarten, Bundesdruckerei, Jüdisches Museum Berlin, Urbanhafen, Lapidarium, Künsterhaus Bethanien, Emmauskirche, Heilig-Kreuz-Kirche und und und.

Nutzen Sie die nun kommende helle Jahreszeit für ausgiebige Spaziergänge oder Radtouren in einem der abwechslungsreichsten Bezirke Berlins: in Kreuzberg. Es lohnt sich!