Mittwoch, 13.10.2010

Typisch Kreuzberg: Die Sarotti-Höfe

Fast jeder kennt die berühmte Schokoladenmarke Sarotti. Allerdings ist nicht jedem bewusst, dass der große Aufstieg der Marke in Berlin-Kreuzberg begann.

Der Gebäudekomplex am Mehringdamm war von 1883 bis 1913 Sitz der Schokoladenfabrik. Sie beschäftigte dort bis zu 1.800 Arbeiter und Angestellte. Sarotti wählte den Standort u.a. wegen seiner verkehrsgünstigen Lage an der damals noch Belle-Alliance-Straße genannten Straße. Im Lauf der Zeit und nach etlichen baulichen Erweiterungen reichte die Kapazität des Grundstücks allerdings nicht mehr aus und das Unternehmen wechselte 1913 nach Tempelhof.

Heute wird dem großen Namen der Schokoladenmarke durch die Bezeichnung der Höfe Rechnung getragen. Die Sarotti-Höfe mit rund 12.000 Quadratmetern Gewerbe- und etwa 3.000 Quadratmetern Wohnfläche sind ein lebendiges Industriedenkmal.

Ein Hotel, ein Café, Agenturen, Handwerksbetriebe, Ateliers, Büros und viele weitere Nutzungen reflektieren am Mehringdamm 53-57 die bunte Welt Kreuzbergs in diesem historisch gewachsenen und faszinierenden Quartier.