Montag, 04.01.2010

Die Kirche als vielfältige Begegnungsstätte

Unmittelbar am Marheinekeplatz gelegen, ist die evangelische Passionskirche vielen Kreuzbergern ein Begriff. Ihre imposante Erscheinung bildet ein spannendes Gegenstück zur umliegenden Wohnbebauung und zur Marheineke-Markthalle.

Die romanische Backsteinkirche wurde 1905 bis 1908 nach Plänen des Baurates Astfalck erbaut. Der quadratische Grundriss besitzt in der Mitte einen hoch aufragenden Turm. Vier weitere kleine Türme wurden an den Ecken des quadratischen Grundrisses angebaut. So erinnert der gesamte Baukörper an eine Burg.

Neben Gottesdiensten finden in der Passionskirche zahlreiche weltliche Veranstaltungen statt. Leistungsstarke Ton- und Lichttechnik machen die Kirche zu einem modernen und vielseitig nutzbaren Veranstaltungsort. Jazz- und andere Konzerte, Lesungen, Vorträge und Shows erweitern die traditionelle Nutzung der Kirche.

Der Veranstalter Akanthus Kulturmanagement nennt maximale Kapazitäten von 600 Sitzplätzen und 70 Stehplätzen oder 530 Sitzplätzen und 190 Stehplätzen. Verschiedene Räume wie Hauptschiff/Seitenschiffe, einzelne Seitenemporen, der Altarraum als Bühne, der Eingangsbereich und weitere Räume können für Veranstaltungen zur Verfügung gestellt werden.

www.heiligkreuzpassion.de
www.akanthus.de