Mittwoch, 20.01.2010

Gropius-Bau im Bilderrausch

Noch bis zum 14. März 2010 läuft die Ausstellung der Exponate des einzigartigen Modefotografen F.C. Gundlach im Martin-Gropius-Bau.

Der 1926 in Heinebach/Hessen geborene Künstler arbeitete für diverse Zeitschriften wie Film und Frau oder Brigitte und prägte durch Einsetzen ungewöhnlicher Requisiten und mythischer Orte die Wahrnehmung von Mode. Zahlreiche Persönlichkeiten, darunter auch Romy Schneider, standen vor seiner Kamera. Seine Leidenschaft für die Fotografie ließ ihn in kürzester Zeit zum führenden Modefotografen in Deutschland aufsteigen.

Die Ausstellung „F.C. Gundlach. Das fotografische Werk“ präsentiert die Retrospektive seines Lebenswerkes. Die bisher umfangreichste Präsentation mit rund 350 Exponaten stellt nicht nur die klassischen Modefotografien aus. Neben etlichen Star-Porträts sind auch einige seiner bemerkenswerten Reise-Reportagen zu sehen, die unter anderem von exotischen Ländern wie Kambodscha und Brasilien berichten.

Obwohl Gundlach praktisch um die Welt gereist ist, liegt der Fokus der Ausstellung auf Berlin. Denn abgesehen von Paris war diese Stadt sein wichtigster Arbeitsort und seine bedeutendste Quelle der Inspiration. In der Schau, die vier Jahrzehnte Modegeschichte darbietet, wird außerdem ein speziell für diese Ausstellung produziertes Interview (von Reiner Holzemer) präsentiert, in dem Gundlach selbst seine Arbeitsweise kommentiert. Nicht nur Modebegeisterte werden von dieser Ausstellung fasziniert sein.

Mehr Informationen unter: www.gropiusbau.de