Dienstag, 05.07.2016

Der Kreuzberger Wasserfall

Einer der wenigen Wasserfälle in einer deutschen Großstadt befindet sich im Kreuzberger Viktoriapark, in unmittelbarer Nähe des Viktoria Quartiers. 24 Meter fließt das Wasser in Richtung Großbeerenstraße und Kreuzbergstraße hinab. Besonders im Sommer ist der gesamte Wasserlauf mit der felsigen Wolfsschlucht, Quellen und kleinen Wasserfällen ein Kleinod und lädt zum Pause machen ein.
 
Der 12,8 ha große Viktoriapark erstreckt sich an den Hängen des Kreuzbergs, mit 66 Metern die höchste natürliche Erhebung der Innenstadt. Bereits Mitte des 16. Jahrhunderts wurde auf dem Berg Wein angebaut. Vom Schinkel-Denkmal ganz oben hat man einen einzigartigen Blick auf Berlin. 1888-94 wurde der bis dahin kahle Hügel nach Plänen des Stadtgartendirektors Hermann Mächtig als Parkanlage mit gebirgsähnlichem Charakter gestaltet. Zwischen 1913-16 wurde der Park nach Westen wesentlich erweitert. Hier legte Albert Brodersen auf dem leicht hügeligen Gelände einen landschaftlichen Park mit großzügigen Wiesenflächen an. Später kamen ein Sportplatz, ein großer Spielplatz und ein Tiergehege hinzu.