Montag, 23.04.2012

Einblicke in die Kulturgeschichte der Technik

Seit 1982 besteht in Kreuzberg ein übergreifendes Technikmuseum von internationalem Rang: Das Deutsche Technikmuseum Berlin. Es führt die Tradition namhafter Technikmuseen fort, die bis zum II. Weltkrieg in Berlin beheimatet waren. Auch der Standort am Gleisdreieck ist historisch bedeutend: Hier befanden sich der Anhalter Güterbahnhof, das Bahnbetriebsgelände mit zwei Ringlokschuppen und die Fabrikgebäude der Gesellschaft für Markt- und Kühlhallen. Dieses historische Gebäudeensemble ist zugleich das wertvollste "Objekt" des Berliner Museums.

In diversen Dauer- und Sonderausstellungen werden die Schätze des Technikmuseums dem Publikum präsentiert.

Die Vielfalt der Dauerausstellungen ist beeindruckend: Chemie- und Pharmaindustrie, Energietechnik, Filmtechnik, Fototechnik, Historische Brauerei, Kommunalverkehr, Luft- und Raumfahrt, Nachrichtentechnik, Papiertechnik, Produktionstechniken, Rechen- und Automationstechnik, Schienenverkehr, Schifffahrt, Schreib- und Drucktechnik, Straßenverkehr und Textiltechnik.

Zwei derzeitig laufende Sonderausstellungen behandeln fotografische Arbeiten, eine dritte Sonderausstellung hat den Wind und seine Energie zum Thema.

Vorführungen und Aktivitäten finden in fast jeder Abteilung statt. Zahlreiche historische Maschinen und Modelle werden in Funktion gezeigt und erklärt. Die Besucherinnen und Besucher können z.B. selbst drucken, Papier schöpfen, Getreide schroten oder die Kofferproduktion begleiten.

Deutsches Technikmuseum Berlin (DTMB)
Trebbiner Straße 9
10963 Berlin-Kreuzberg
Telefon 030 / 90 254-0

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag:
9.00 bis 17.30 Uhr
Samstag / Sonntag / feiertags:
10.00 bis 18.00 Uhr
Montag geschlossen