Donnerstag, 22.10.2009

Das Prinzip Weiterbauen

Manches Altbau-Ensemble wirkt ein wenig wie ein Museumsdorf. Alles ist authentisch in gleichem Stil gehalten, kein Detail stört das harmonische Bild, die Inszenierung ist perfekt. Im Viktoria Quartier folgen wir einem anderen Leitgedanken: dem traditionsreichen Prinzip des Weiterbauens. Denn nach unserer Überzeugung braucht ein historischer Ort wie das Quartier rund um die ehemalige Schultheiss-Brauerei auch eine bauliche Brücke in die Gegenwart.

Genau dieser Kontrast zwischen Altbauten und Neubauten, zwischen klassischer Industriearchitektur und zeitgenössischer Wohnhaus-Baukunst, macht den Reiz des Viktoria Quartiers aus. Die Mischung der Stile erzeugt Spannung und lässt jeden einzelnen Baukörper einzigartig wirken. Die unterschiedlichen Nutzungsarten von einst wurden im Laufe der Zeit verändert - so sind beispielsweise aus früheren Stallungen oder Werkstätten Ateliers und Büros geworden. Das Weiterbauen konzentriert sich derzeit auf den Brauhofgarten. Umrahmt von über hundert Jahre alten Backsteinhäusern kommen die Neubauten besonders gut zur Geltung - sie stehen gleichzeitig für die Entwicklung des Ensembles zum urbanen Viertel voller Lebensqualität.